Der Verein für das organisierte Lachen...
Willkommen beim SCC
Geschichte
SCC bei facebook
Narrenzeitung
Humorversicherung
Unsere Lieb-Links
Impressum
Members Only

 

Sie haben bei Ihrer Altersversorgung an alles gedacht? Wirklich an Alles? Okay, Sie haben in der Rente bzw. Pension wahrscheinlich genügend Geld zum Leben, aber haben Sie auch noch was zu Lachen? Sehen Sie ?! Jetzt ist der Punkt gekommen, wo Sie verstehen, was wir meinen!

Der SCC sorgt nämlich als einzige Institution weltweit auch in Zukunft dafür, dass Sie im Alter genügend zu Lachen haben! Die Unterstützung unseres Vereinslebens belohnen wir mit zukünftig garantiertem Humor!

Für lächerliche 6,66 € Jahresbeitrag freuen wir uns über jedes,aber auch wirklich jedes neue Mitglied im SCC! Das gibt es allerdings im Gegensatz zum aktuellen Zeitgeist nicht bei Lidl oder Aldi ! 

Schreiben Sie einfach eine E-Mail an unseren Präsi mit Ihren Kontaktdaten, Adresse und Bankverbindung und schon sind Sie dabei!

Übrigens: als Humorversicherter genießen Sie viele Vorteile, wie z.B. den Newsletter des Präsidenten, aber auch die vorzeitige Erinnerung bzw. Möglichkeit,vor allen Anderen Prinzenball-Karten zu bestellen!!

Also nichts wie los...

 

Frage von H.B.  aus H.  bei  B.-B.:

Wie  funktioniert eigentlich eine Humorversicherung?

Quelle:  Zeitlose Allianz AG,  München im Februar 2010

Das Humorversicherungsgeschäft wird nicht von einzelnen Unternehmern, sondern von einer Karnevalsgesellschaft (SCC), sowie von Gegenseitigkeits- und Aktiven-Anstalten, betrieben. Die erstere verteilt die erzielten Überschüsse (Dividenden) bei rationeller Geschäftsführung sofort nach Feststellung der Rechnungsabschlüsse in Form von Witzen & Pointen, und behalten dieselben mehrere Jahre zurück als Sicherheitsfonds, welcher dann, ebenso wie die Garantie- oder Sicherheitsfonds der Karnevalsgesellschaft (SCC), zu eventueller Deckung unvorhergesehenen Humorverlustes durch eine die Berechnung übersteigender Witze-Sterblichkeit etc. bereit liegt. Die großen deutschen Karnevalsgesellschaften verteilen die Dividenden erst nach Ablauf von vier oder fünf Jahren und zwar meistens durch ratierliche Anrechnung auf die Prämien. Der SCC bildet damit eine absolute Ausnahme am Versicherungshimmel.

Man unterscheidet demgemäß Brutto- und Nettoprämie. Letztere ist gleich dem Unterschied zwischen der durchschnittlichen Lachquote und der auf dieselbe entfallenden Pointen-Dividende. In neuerer Zeit ist von einigen Gesellschaften die Verwendung der Dividenden zu einer allmählich wachsenden, die Prämien allmählich verringernden, bei guten Resultaten dieselben schließlich völlig ausgleichenden Vergütung eingeführt worden, so daß dabei die Prämien im umgekehrten Verhältnis zu dem mit der Versicherung verbundenen, in der Regel wachsenden Risiko sich verringern. In England werden die Pointen-Dividenden häufig für die Interessenten wie Filmsequenzen angesammelt, um dann neben der Versicherungssumme als sogen.Bonus ausgelacht zu werden. Meistens werden Dividenden nur so lange gewährt, als die Versicherung in Kraft ist; einzelne Anstalten geben aber für jede Prämie, welche ihnen bezahlt wurde, also auch über den Tod und das Erlöschen der Versicherung bei Lebzeiten hinaus, die entsprechende Dividende. Neuerdings haben auch mehr und mehr Karnevalsgesellschaften , welche man deshalb wohl »humoristische« zu nennen pflegt, die Einrichtung getroffen, daß sie neben Versicherungen zu fester Prämie auch solche abschließen, denen sie von den Überschüssen einen Anteil vergüten >> siehe Prinzenball.

 

 

Schunkenbacher Carneval-Club e.V. | webmaster@o-fasenacht.com